Apollo-Spektren

Brustkrebs

Termin vereinbaren

Brustkrebsbehandlung in Alwarpet, Chennai

Einleitung

Wenn Merkmale, die die Zellentwicklung steuern, Veränderungen unterliegen, die als Transformationen bezeichnet werden, entstehen Krebszellen. Die Veränderungen ermöglichen es den Zellen, sich selbst zu isolieren und unkontrolliert zu wachsen.

Brustkrebs ist eine krebsartige Entwicklung der Brustzellen. Die bösartige Erkrankung entsteht meist in den Läppchen oder Milchgängen der Brust.

Welche Arten von Brustkrebs gibt es?

Brustkrebs wird grundsätzlich in zwei Haupttypen eingeteilt: nicht-invasiver Brustkrebs und invasiver Krebs.

  • Nicht-invasiver Brustkrebs:
  • Duktales Karzinom in situ
  • Lobuläres Karzinom in situ

Invasiver Brustkrebs:

  • Invasives lobuläres Karzinom
  • Invasives duktales Karzinom
  • Entzündlicher Brustkrebs
  • Fortgeschrittener lokalisierter Brustkrebs
  • Morbus Paget der Brustwarze
  • Phyllodestumoren der Brust
  • Metastasierter Brustkrebs

Die von Krebs exprimierten Gene werden zur Klassifizierung in Subtypen verwendet. Im Folgenden sind die drei Haupttypen aufgeführt:

  • Hormonrezeptor-positiver Brustkrebs
  • HER2-positiver Brustkrebs
  • Dreifach negativer Brustkrebs

Was sind die Symptome von Brustkrebs?

Die ersten Anzeichen von Brustkrebs sind im Allgemeinen eine Verdickung des Brustgewebes, ein Knoten in der Brust oder ein Knoten in der Achselhöhle.

Weitere Anzeichen und Symptome sind:

  • Beschwerden in den Achselhöhlen oder Brüsten, die nicht mit dem Menstruationszyklus variieren
  • Lochfraß oder Rötung der Brusthaut, die wie die Oberfläche einer Orange aussieht
  • ein Ausschlag um oder an einer der Brustwarzen
  • ein Ausfluss aus der Brustwarze, der Blut enthalten kann oder auch nicht
  • eine Brustwarze, die eingedrückt oder umgedreht ist
  • eine Veränderung der Größe oder Kontur der Brust
  • Die Haut an der Brust oder Brustwarze schält sich, schuppt oder schuppt sich

Was sind die Ursachen von Brustkrebs?

Als Folge der malignen Proliferation kommt es zu einer schnellen Zellvermehrung. Es ist möglich, dass diese Zellen nicht zum vorgesehenen Zeitpunkt absterben. Da der Tumor Nährstoffe und Energie benötigt, verweigert er die ihn umgebenden Zellen, was zur Malignität führt.

Die häufigste Brustkrebsstelle ist die innere Schicht der Milchgänge oder die Läppchen, die sie mit Milch versorgen. Es hätte dann die Fähigkeit, sich auf viele Teile des Körpers auszubreiten.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Erwägen Sie die Untersuchung einer Brustwarze, insbesondere wenn –

  • Der Vorsprung fühlt sich hart oder fest an.
  • Der Vorsprung verschwindet auch nach vier bis anderthalb Monaten nicht.
  • Sie bemerken Rötungen, Krustenbildung, Grübchen oder Falten auf der Haut Ihrer Brust.
  • Die Brustwarze hat sich nach innen gedreht.
  • Ihr Warzenhof ist umgestülpt, was nicht normal ist.

Fordern Sie einen Termin an unter
Apollo Spectra Krankenhäuser, Alwarpet, Chennai

Anrufen +1860 500 2244 XNUMX Einen Termin buchen.

Wie wird Brustkrebs diagnostiziert?

Zusätzlich zu einem Brusttest führt Ihr Hausarzt einen umfassenden tatsächlichen Test durch, um festzustellen, ob Ihre Symptome durch eine bösartige Brustentwicklung oder eine schwere Brusterkrankung verursacht werden. Sie können auch mindestens einen analytischen Test anfordern, um die Ursache Ihrer Symptome zu ermitteln.

Die folgenden Tests können bei der Diagnose von Brustkrebs hilfreich sein:

Mammografie

Die gebräuchlichste Methode zur Untersuchung der Außenseite Ihres Busens ist die Mammographie-Bildgebung. Wenn Ihr Hausarzt den Verdacht hat, dass Sie einen Tumor oder einen problematischen Bereich haben, wird Ihnen eine Mammographie empfohlen. Wenn Ihre Mammographie eine atypische Stelle aufdeckt, empfiehlt Ihr Hausarzt möglicherweise weitere Tests.

Ultraschall

Mithilfe von Schallwellen erstellt ein Brustultraschall ein Bild des Gewebes tief in Ihrem Busen. Ihr Hausarzt kann mithilfe von Ultraschall den Unterschied zwischen einem starken Knoten, einem Tumor und einer leichten Wunde erkennen.

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise eine MRT oder eine Brustbiopsie.

Wie kann man Brustkrebs vorbeugen?

Früherkennung und Risikominderung sind zwei entscheidende Bestandteile der Brustkrebsprävention. Das Screening kann nicht-invasive Krebserkrankungen frühzeitig erkennen und behandeln, bevor sie invasiv werden, oder invasive Tumoren in einem frühen Stadium erkennen und behandeln.

  • Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, regelmäßige Untersuchungen und die Befolgung der von Ihrem Arzt empfohlenen vorbeugenden Maßnahmen können dazu beitragen, Ihr Brustkrebsrisiko zu senken.
  • Sie können Gewicht verlieren und Ihr Risiko senken, indem Sie sich nährstoffreich ernähren und so viel Sport treiben wie möglich.
  • Außerdem besteht ein höheres Risiko, an Krebs zu erkranken, wenn Sie zu viel Alkohol trinken.
  • Regelmäßige Mammographien verhindern möglicherweise nicht Brustkrebs, können aber dazu beitragen, das Risiko zu verringern, dass er unbemerkt bleibt.
  • Führen Sie einmal im Monat eine Selbstuntersuchung der Brust durch.

Wie wird Brustkrebs behandelt?

Das Stadium Ihres Brustkrebses, das Ausmaß der Metastasierung (falls vorhanden) und die Tumorgröße – alle Faktoren spielen bei der Art der Behandlung eine Rolle, die Sie benötigen.

Ihr Arzt wird zunächst die Größe, das Stadium und den Grad Ihres Krebses bestimmen (wie wahrscheinlich es ist, dass er wächst und sich ausbreitet). Anschließend können Sie mit dem Arzt Ihre Behandlungsmöglichkeiten besprechen.

Bei größeren oder sich schneller entwickelnden Tumoren können Ärzte vor der Operation eine systemische Behandlung mit Chemotherapie oder Hormontherapie verschreiben. Dies wird als neoadjuvante Therapie bezeichnet. Andere Therapien können vor der Operation verschiedene Vorteile haben:

  • Da der Tumor kleiner ist, kann eine Operation weniger schwierig sein.
  • Ihr Arzt untersucht möglicherweise, welche Krebstherapien wirksam sind.
  • Eine klinische Studie könnte für Sie möglicherweise eine Option zur Erforschung eines neuen Arzneimittels sein.
  • Sie werden frühzeitig behandelt, wenn bei Ihnen eine geringfügige, weit entfernte Erkrankung vorliegt.
  • Wenn der Tumor vor der Operation ausreichend zurückgegangen ist, können sich Frauen, die möglicherweise eine Mastektomie benötigen, einer brusterhaltenden Operation (Lumpektomie) unterziehen.

Konklusion

Eine wirksame Vorsorgeuntersuchung und Risikominderung sind zwei wesentliche Merkmale zur Vermeidung von Brustkrebs. Durch das Screening können nicht-invasive Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden, bevor sie störend werden, oder es können intrusive Krebserkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Bibliographie

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/breast-cancer/symptoms-causes/syc-20352470
https://www.healthline.com/health/breast-cancer

Stimmt es, dass Stillen das Brustkrebsrisiko senkt?

Stillen verringert tatsächlich das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Stimmt es, dass das Tragen eines BHs Brustkrebs auslösen kann?

BHs scheinen nicht mit der Entstehung von Brustkrebs in Zusammenhang zu stehen.

Kann man das Brustkrebsrisiko durch körperliche Aktivität senken?

Sport stärkt Ihr Immunsystem und hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht zu halten. Eine Frau kann ihr Brustkrebsrisiko bereits mit drei Stunden Bewegung pro Woche oder etwa 30 Minuten pro Tag senken.

Symptome

Vereinbaren Sie einen Termin

Unsere Städte

ErnennungTermin vereinbaren